1836 aus der Literatur ... Radowenz, Brenden, Schönborn

Radvanice, Studénka, Paseka

1836 aus der Literatur ... Radowenz, Brenden, Schönborn

Beitragvon cornelia » Mi 29. Dez 2010, 14:32

1836
Fideicommiß-Herrschaft Starkstadt [1] S.190
[...]
Radowenz (Radwanice), 1 ½ St. nw von Starkstadt am Gibker Wasser, Dorf von 123 Häusern mit 814 Einwohnern, die einen ziemlich ausgebreiteten Handel mit Schleißen (Leuchtspänen) treiben, ist nach Ober-Wernersdorf eingepfarrt und hat 1 Schule, 1 Jägerhaus, 3 Leinwandbleichen, 2 Wirtshäuser, 2 Mühlen und 1 Brettsäge. Eine Anhöhe im benachbarten Walde heißt noch beim alten Schloß, weil ehemals hier eine Ritterburg gewesen, von der noch einige Spuren zu sehen sind.
Brennten, Brenda oder Bränden (Paseka), 1 ½ St. wnw von Starkstadt, hochgelegenes Dominikal-Dorf von 15 Häusern mit 122 Einwohnern, ist nach Ober-Wernersdorf eingepfarrt und hat 1 Wirtshaus. Von der Anhöhe bei Brennten hat man eine herrliche Aussicht nördlich bis Schlesien, wo man das Städtchen Schönberg und das ehemalige Kloster Grüssau erblickt, und links davon auf Schatzlar und die Schneekoppe.
Schönborn, 1 ¾ St. nw von Starkstadt, am Gibker Wasser, Dominikal-Dörfchen von 8 Häusern mit 63 Einwohnern nach Ober-Wernersdorf eingepfarrt.
[1]S.196

[1] Das Königreich Böhmen statistisch-topographisch dargestellt
4. Band Königgrätzer Kreis
Sommer, Johann Gottfried
Prag, 1836

http://www.google.com/books?id=odsBAAAAYAAJ
Ich freue mich auf Hinweise über:
Siegel (Radowenz, Parschnitz, Warnsdorf)
Dworzak (Parschnitz)
Laux (Parschnitz, Neupaka)
Püschel, Eiselt, Wenzel (Radowenz)
Exner (Forst)
Kober (Salnai)
cornelia
 
Beiträge: 121
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:22

Zurück zu Radowenz, Schönborn, Brenden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron