Apfelstrudel

Sudetendeutsche Rezepte

Apfelstrudel

Beitragvon Brigitte Bernstein » Di 5. Okt 2010, 19:42

Jenachdem wie viele Leckermäulchen da sind 350 bis 400 Gramm Mehl auf ein Backblech geben in der Mitte eine Kuhle drücken etwas Salz darüber streuen in die Kuhle ein Ei und zwei bis 3 Eßlöffel ÖL hinein geben. Mit etwas lauwarmen Wasser alles zu einem Teig kneten, bis er nicht mehr klebt. Den Teig etwa 30 Minuten bis 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Jetzt 3 bis 4 Äpfel je nach Größe schälen entkernen und sehr klein schneiden, oder grob reiben.( sind die Apfelstücke zu groß, können sie den Teig durchdrücken. Nun den Teig wenn es viel ist halbieren oder in drei Teile schneiden nochmal durchkneten bis er wirklich nicht mehr klebt, und auf einem gutbemehlten Geschirrtuch so dünn wie möglich ausrollen. Meine Mutter kann ihn so dünn rollen, daß man das Muster des Geschirrtuchs durch sehen kann.
Durch das Öl wird er richtig geschmeidig und reißt nicht so schnell. Jetzt die geriebenen Äpfel so darauf verteilen, daß ein Rand von etwa 2 cm bleibt. Je nach Geschmack Zucker Zimt und Rosinen darüber streuen, ( Ich lasse die Rosinen weg, ist mir zu süß) Die Ränder etwas mit Öl einpinseln (kleben besser zusammen). Dann die Rolle formen.( Mit Hilfe des Geschirrtuchs geht es sehr gut). die Ränder gut zusammen drücken, damit der Saft nicht auslaufen kann. Immer zwei Rollen auf ein Blech legen und im vorgeheizten Backofen etwa 200 - 250 Grad 30 Minuten backen. Meiner Familie schmeckt es sehr gut wenn ich die Rollen etwa 5 Minuten vor der Fertigstellung mit einem Gemisch aus einem Eigelb und etwas Milch einpinsel, dann bekommt der Strudel eine schönere Farbe, und wird so richtig knusprig. Ist er gebacken gleich in Stücke schneiden und essen. Je nach Geschmack kann man Vanillesoße oder etwas gebräunte Butter und Zucker mit Zimt darüber geben. Guten Appetit. ( Was übrig bleibt, kann man später sehr gut als Apfelkuchen zum Kaffee essen, aber nicht so lange auf heben, kann durch den Saft weich werden)
Brigitte Bernstein
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 28. Sep 2010, 19:53
Wohnort: Offenbach am Main

Zurück zu Futtern wie bei Muttern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron