Jeschkenlied

Lieder, Gedichte und Geschichten

Jeschkenlied

Beitragvon Miranda » Mi 31. Mär 2010, 18:20

Jeschkenlied

Wo fänd' ich deinesgleichen,
du liebe Heimathöh'?
Mir wird ums Herz so eigen,
ich muß in Demut schweigen,
wenn ich von fern dich seh',
wenn ich von fern dich seh'.

Wie's treue Vaterauge
bewachst du meine Ruh'.
Und glaub' ich mich verlassen,
zieh' einsam meine Straßen,
du siehst mir immer zu,
du siehst mir immer zu.

Als Haus und Hof und Garten
des Kindes Welt noch war,
da hat ins Herz des Knaben
dein Bild sich eingegraben,
drin weilt es immerdar,
drin weilt es immerdar.

Empfängt einst meine Seele
aus Gottes Vaterhand
zum letzten Flug die Flügel,
grüß' dich mein Grabeshügel
im teuren Heimatland,
im teuren Heimatland.
Miranda
Administrator
 
Beiträge: 221
Registriert: Di 16. Mär 2010, 13:16
Wohnort: Berlin

Zurück zu Was die Alten sungen und erzählten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron